suchen

26. Apr. 2013

Welcher Zwilling ist der Vater?

Früher wurde eine gesetzliche Vermutung vielen Männern „zum Verhängnis“. Sie wurden vom Gericht zum Vater erklärt, obwohl sie es möglicherweise gar nicht waren. Es galt die Vermutung, wer innerhalb eines gewissen Zeitraumes mit der Mutter geschlechtlich verkehrt hatte, war der Vater. Und zwar traf es dann denjenigen, den Die Mutter als vater angab. Er hatte zwar das Recht das Gegenteil zu beweisen, das war aber in früheren Zeiten recht schwierig, ja unmöglich.

Geändert hat sich die Situation, seit es Gentests gibt, mit denen die Vaterschaft mit ziemlicher Sicherheit festgestellt bzw. ausgeschlossen werden kann.

Im vorliegenden Fall war es nun so, dass Zwei Männer, die Zwillinge sind, in diesem fraglichen Zeitraum mit der gleichen Frau geschlafen hatten. Der Gentest ergab, dass zu 99,9% einer der Zwillinge Vater des Kindes ist. Der Oberste Gerichtshof sprach nun aus, wenn man nicht feststellen könne, welcher der beiden Zwillinge der Vater sei, müsse einfach der Unterhalt zahlen, den das Kind (zufälligerweise) gerade geklagt hat (1 Ob 148/12 i). Endgültig entschieden ist der Fall allerdings noch nicht. Der OGH ordnete weitere Erhebungen an und zwar insbesondere über den Zeitpunkt des Geschlechtsverkehres und den „Täter“.

Dr. Petra Piccolruaz, Rechtsanwältin in Bludenz

Rechtsanwälte
PICCOLRUAZ & MÜLLER

Bahnhofstrasse 8
6700 Bludenz
Vorarlberg, Österreich

Tel. +43 5552 62 286
Fax +43 5552 62 286-18
office@pm-anwaelte.at

Kontakt aufnehmen


CAPTCHA-Bild

* Diese Informationen sind notwendig um Doppelvertretungen/Interessenskollisionen zu vermeiden.

Die �sterreichischen Rechtsanw�lte
© 2018 Rechtsanwälte PICCOLRUAZ & MÜLLER