suchen

14. Dez. 2016

Eigenmächtigkeit des Maklers - Schadenersatz

Im vorliegenden Fall hat die Versicherungsmakler-AG zunächst den Versicherungsvertragauftragsgemäß gekündigt und in weiterer Folge eigenmächtig, ohne Rücksprache mit dem Auftraggeber die Kündigung wieder zurückgenommen, woraufhin der Auftraggeber Schadenersatzklage in Höhe der „unnützen“ Versicherungsprämie erhob.

Der Versicherungsmakler-AG war der Standpunkt des Auftraggebers wohlbekannt; sie hätte vor der Zurücknahme der Kündigung den Auftraggeber kontaktieren und sich um sein Einverständnis bemühen müssen. Selbst bei Annahme einer umfassenden Interessenwahrungspflicht des Maklers geht es nicht an, gegen den explizit erklärten Willen des Auftraggebers zu handeln und diesem einen Versicherungsschutz aufzudrängen, den dieser (vielleicht aus Sicht eines Versicherungsunternehmens unvernünftigerweise) nicht haben will.

In diesem Sinn kann auch der Standpunkt der Versicherungsmakler-AG nicht nachvollzogen werden, dem Auftraggeber sei gar kein Schaden entstanden, weil er ja einen Versicherungsschutz habe.

OGH 19. 7. 2016, 10 Ob 85/15w

Rechtsanwälte
PICCOLRUAZ & MÜLLER

Bahnhofstrasse 8
6700 Bludenz
Vorarlberg, Österreich

Tel. +43 5552 62 286
Fax +43 5552 62 286-18
office@pm-anwaelte.at

Kontakt aufnehmen


CAPTCHA-Bild

* Diese Informationen sind notwendig um Doppelvertretungen/Interessenskollisionen zu vermeiden.

Die �sterreichischen Rechtsanw�lte
© 2017 Rechtsanwälte PICCOLRUAZ & MÜLLER