suchen

Fachliteratur

  • Hong Kongs Steuergesetzgebung

    (Handelskammer – Länderblatt H113/89)
    Hongkong hat die Flat-Tax und sie funktioniert. 
  • Rechtsgrundlagen der Haftung aus Patronatserklärungen

    (Recht der Wirtschaft – RdW – Heft 9/89)
    Patronatserklärungen sind innerhalb von Konzernen ein wichtiges Finanzierungswerkzeug. Die rechtlichen Konsequenzen bzw. Wirkungen werden in diesem Aufsatz erläutert.
     
  • Geschäftsniederlassung in Hongkong

    (Recht der internationalen Wirtschaft – RiW – Heft 5/90)
    Ausgiebig werden hier die Voraussetzungen für ausländische Unternehmungen beschrieben, wenn sie in Hongkong präsent werden wollen.
     
  • Kontrahierungszwang bei alpinen Aufstiegshilfen

    (Zeitschrift für Verkehrsrecht – ZVR – Heft 1/91)
    Es wird untersucht ob und unter welchen Bedingungen Seilbahnunternehmungen Schiliftkarten kontingentieren dürfen, womit sie einen Teil der Öffentlichkeit von der Beförderung ausschließen.
     
  • Beförderungspflicht endet bei Überlastung

    (SN "Der Staatsbürger" – Stb 6.4.1991)
    Dieser Aufsatz befaßt sich mit dem gleichen Thema. Das Thema war damals aktuell, weil Fremdenverkehrsgemeinden (insbesondere am Arlberg) Wege suchten, der Wochenendüberlastung Herr zu werden.
     
  • Stornierungen im Fremdenverkehr

    (Wirtschaftsrechtliche Blätter – WBl Heft 8/91)
    Welche Rechte hat der Gastwirt bei kurzfristigem Storno von fixgebuchten Nächtigungen.
     
  • Kontrahierungszwang - Entscheidungsbesprechung - OGH 4 Ob 538,539/91

    (Wirtschaftsrechtliche Blätter - WBl Heft 1/92)
    Eine von der Anwaltspartnerschaft Piccolruaz & Müller erstrittene oberstgerichtliche Entscheidung zur Beförderungspflicht von Schiliften wird hier besprochen.
     
  • Wenn der Urlaubsgast plötzlich storniert

    (SN „Der Staatsbürger“ – Stb 28.9.1991)
    Welche rechtlichen Möglichkeiten stehen dem Gastwirt offen?
     
  • Die private Polizei als Organ der Kontrolle

    (SN „Der Staatsbürger“ - Stb - 7.3.1992)
    Sind die Gemeinden berechtigt, private Sicherheitsdienste mit hoheitsrechtlichen Aufgaben zu betreuen?
     
  • Ausschluß eines Fremdenverkehrsbetriebes aus dem Ortsprospekt unzulässig

    (SN „Der Staatsbürger“ - Stb - 4.4.1992)
    Eine von der Anwaltspartnerschaft Piccolruaz & Müller erstrittene Entscheidung (Montafon) verpflichtet Tourismusvereine grundsätzlich jeden Gastbetrieb in sein Prospekt aufzunehmen.
     
  • Ein Seilbahnbetreiber haftet auch bei höherer Gewalt

    (SN „Der Staatsbürger“ - Stb - 22.8.1992)
    Ein von der Anwaltspartnerschaft Piccolruaz & Müller geführter Rechtsstreit brachte das für Seilbahnen unerfreuliche Ergebnis, daß sie auch bei Unfällen zu haften haben, welche durch höhere Gewalt entstehen.
     
  • Banken haften für falsche Subventionsberatung

    (SN „Der Staatsbürger“ - Stb - 5.12.1992)
    Für einen Klienten gewannen wir den Rechtsstreit gegen ein großes Geldinstitut. Die Entscheidung wurde nicht nur in Fachpublikationen viel beachtet. Ergebnis: Die Freizeichnung der Banken in ihren allgemeinen Geschäftsbedingungen, wonach sie für falsche Subventionsberatung nicht haften, sind ungültig.

    In neueren Entscheidungen ist dieser Grundsatz auf die Beratung jeder Art ausgedehnt worden.
     
  • Die neue Gewerbeordnung

    (SN „Der Staatsbürger“ - Stb - 24.12.1992)
    Dieser Beitrag befaßt sich mit einer der vielen Novellierungen der Gewerbeordnung.
     
  • Das System des Individualrechtsschutzes in der Europäischen Union

    (SN „Der Staatsbürger“ - Stb - Teil I 24.09.1994 - Teil II 01.10.1994 - Teil III 08.10.1994)
    In diesen Aufsätzen wird der Rechtschutz des Unionsbürgers beleuchtet – insbesondere das sogenannte Vorabentscheidungsverfahren.
     
  • Zugang zu den Rechtsvorschriften in der Europäischen Union

    (SN „Der Staatsbürger“ - Stb - Teil I 31.12.1994 - Teil II 07.01.1995)
    In diesen beiden Beiträgen werden die Rechtsquellen des Europarechts, und deren Auffindbarkeit dargestellt.
     
  • Beihilfenrecht in der EU

    (SN „Der Staatsbürger“ - Stb - Teil I 02.12.1995 - Teil II 09.12.1995 - Teil III 16.12.1995 - Teil IV 23.12.1995)
    Diese Serie befaßte sich mit unerlaubten Subventionen, insbesondere damit was alles seitens der EU als solche Subvention angesehen wird.
     
  • Einheitlicher Rechtsraum für Zivil- und Handelssachen

    (SN „Der Staatsbürger“ - Stb - 25.10.1996)
    In diesem Beitrag wird die Auswirkung des Lugano-Übereinkommens auf Österreich dargestellt.
     
  • Rechtliche Probleme bei Faxkopien

    (SN „Der Staatsbürger“ - Stb - 19.07.1997)
    Ein Fax ist für Behördeneingänge in der Regel ausreichend, sobald jedoch Schriftlichkeit verlangt wird genügt ein Fax nicht mehr.
     
  • Gerichtshof und Gericht I. Instanz

    (Strabergers, EU-Recht - Loseblattsammlung - WEKA-Verlag)
     
  • Gerichtshof und Gericht I. Instanz - Rechtsschutz und Verfahren

    (in: Strabergers, EU-Recht - Loseblattsammlung - WEKA-Verlag
     
  • Vorabentscheidungsverfahren

    (in: Strabergers, EU-Recht - Loseblattsammlung - WEKA-Verlag)
     
  • Lugano-Übereinkommen

    (in: Strabergers, EU-Recht - Loseblattsammlung - WEKA-Verlag)
    Dr. Stefan Müller ist ständiger Mitarbeiter der großen Loseblattsammlung „EU-Recht“. Er hat sich hier insbesondere mit dem europäischen Gerichtshof, den verschiedenen Verfahrensarten sowie dem Lugano-Übereinkommen, welches eine Klagsführung im Inland gegen Ausländer wesentlich erleichtert, befaßt.
     
  • Nicht länger über alle Berge

    (SN "Der Staatsbürger"-Stb-20.12.1997)
    Dieser Aufsatz gründet sich auf einen konkreten Anlassfall. Der OGH hat hier erstmalig die Möglichkeit eingeräumt, dass ein ausländischer Gast, der seine Rechnung nicht bezahlen will, in Österreich geklagt werden kann.
     
  • Die Bankgarantie im internationalen Wirtschaftsverkehr

    (Orac-Verlag, Wien 1988)
    Dieses Buch ist nach wie vor die einzige, vorliegende Monographie über die Bankgarantie in Österreich. Es wird insbesondere die Bankgarantie im zwischenstaatlichen Handel beleuchtet. Im Anhang werden verschiedene Garantietexte aus der Praxis in deutscher, enlischer und französischer Sprache zur Verfügung gestellt.
     
  • Europäische Vereinheitlichung des Gewährleistungsrechtes

    (SN "Der Staatsbürger" - Stb 12.06.1999)
    Eine kurze Analyse der sich in Österreich ergebenden Änderungen aufgrund der europäischen Vereinheitlichung des Gewährleistungsrechtes für Konsumenten.

Rechtsanwälte
PICCOLRUAZ & MÜLLER

Bahnhofstrasse 8
6700 Bludenz
Vorarlberg, Österreich

Tel. +43 5552 62 286
Fax +43 5552 62 286-18
office@pm-anwaelte.at

Kontakt aufnehmen


CAPTCHA-Bild

* Diese Informationen sind notwendig um Doppelvertretungen/Interessenskollisionen zu vermeiden.

Die �sterreichischen Rechtsanw�lte
© 2017 Rechtsanwälte PICCOLRUAZ & MÜLLER